Personaländerungen in der Leitung der Kreisjugendfeuerwehr

Alte und neue Amtsinhaber der Kreisjugendfeuerwehr Peine: Daniel Wurzler (links) übergab die Funktion des Fachbereichsleiter Wettbewerbe an Jörg Stallmann (hinten). Carsten Kunter übergab das Amt des stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwartes an Anske Heidrich (rechts). Foto: Kutzner
Alte und neue Amtsinhaber der Kreisjugendfeuerwehr Peine: Daniel Wurzler (links) übergab die Funktion des Fachbereichsleiter Wettbewerbe an Jörg Stallmann (hinten). Carsten Kunter übergab das Amt des stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwartes an Anske Heidrich (rechts). Foto: Kutzner

Zeltlager, Wettbewerbsgruppen auf Bezirks- und Landesebene, gemeinsame Aktionstage und die Gründung der 16. Kinderfeuerwehr – bei der Kreisjugendfeuerwehr Peine war im vergangenen Jahr einiges los. Viele tausend Stunden Jugendarbeit kamen in den 49 Jugend- und 16 Kinderfeuerwehren im Landkreis Peine zusammen. „Dafür bedanke ich mich bei den Jugendfeuerwehrwarten, Jugendgruppenleitern und den zahlreichen weiteren Unterstützern. Ihr werdet unbedingt gebraucht – weiter so!“, sagte Kreisjugendfeuerwehrwart Gernot Ulmer.

Delegierte aus allen Gemeinden waren zum diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag eingeladen, um über die Zukunft der Jugendfeuerwehren im Landkreis zu mitzubestimmen. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Wahl der Funktionen des stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwartes und des Fachbereichsleiters Wettbewerbe. Carsten Kunter, der bisherige stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart, nahm nach 30 Jahren aus beruflichen Gründen Abschied von der Jugendarbeit. „Danke für euren Rückhalt in all den Jahren“, sagte Kunter in seinem bewegenden Schlusswort. Auf Kunter folgt durch die Wahl der Delegierten der 25-jährige Anske Heidrich im Amt des Stellvertreters. Heidrich ist aktuell Jugendfeuerwehrwart in Plockhorst und bereits seit knapp 10 Jahren in der Jugendarbeit tätig. Ebenfalls gewählt wurde Jörg Stallmann. Stallmann, aktuell Jugendfeuerwehrwart in Rosenthal, übernimmt den Fachbereich Wettbewerbe von Daniel Wurzler, der aus persönlichen Gründen zurücktrat.

Außerdem stand die Vorstellung und Abstimmung über die überarbeitete Jugendordnung der Kreisjugendfeuerwehr Peine auf der Agenda. Überarbeitet wurde vor allem die Rolle der Kinderfeuerwehren, die darin ab 2017 beim Kreisjugendfeuerwehrtag ebenfalls stimmberechtigt sind.

Daniel Wurzler, scheidender Fachbereichsleiter Wettbewerbe, beglückwünschte in seinem Bericht die Wettbewerbsgruppen aus Edemissen-Alvesse und Bettmar, die mit ihren Leistungen über zwei Hürden bis zum Landesentscheid im Bundeswettbewerb sprangen. In Duderstadt erreichten sie auf Landesebene die Plätze 52 (Alvesse, 1371 Punkte) und 38 (Bettmar, 1403 Punkte). „Wie immer bei Abschieden, so verlasse auch ich die Kreisjugendfeuerwehr mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Meinem Nachfolger stehe ich immer gerne mit Rat und Tat zur Seite und ich wünsche ihm immer eine glückliche Hand bei seiner Arbeit und seinen Entscheidungen“, sagte Wurzler, der als Fachbereichsleiter ausschied.

Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst (links) gratulierte den Geehrten (von links): Ursula Ebert, Stefan Meißner (beide Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr), Michaela Kunter (Slberne Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr), Christian Strübe, Rainer Czach (beide Florianmedaille) sowie der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Carsten Kunter und Kreisjugendfeuerwehrwart Gernot Ulmer (beide Ehenrzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr). Foto: Kutzner
Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst (links) gratulierte den Geehrten (von links): Ursula Ebert, Stefan Meißner (beide Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr), Michaela Kunter (Slberne Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr), Christian Strübe, Rainer Czach (beide Florianmedaille) sowie der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Carsten Kunter und Kreisjugendfeuerwehrwart Gernot Ulmer (beide Ehenrzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr). Foto: Kutzner

Neben den zahlreichen Leistungen, die eher in Fachkreisen bekannt werden, tritt die Kreisjugendfeuerwehr nach außen künftig wahrnehmbarer auf. Mit einem Logo, welches die besten Eigenschaften der Jugendfeuerwehren miteinander vereint. Der blaue Tropfen – gleichzeitig der Buchstabe „J“ – steht für Konzentration, Pünktlichkeit und Leistung. Die orangefarbene Flamme – gleichzeitig der Buchstabe „F“ – steht für Geselligkeit, Energie und Aktivität. Erstellt wurde das Logo von den beiden preisgekrönten Designerinnen Sarah Langlotz und Lydia Lütgering.

Die Kreisjugendfeuerwehr in Zahlen (Stand: 31.12.2015, Stunden aufsummiert)

  • 49 Jugendfeuerwehren mit 657 Mitgliedern (427 Jungen und 230 Mädchen)
  • 10 Mitglieder weniger als 2014
    • aber: 50 Jugendliche traten in die Einsatzabteilungen der Ortsfeuerwehren über
  • 16 Kinderfeuerwehren mit 292 Mitgliedern (196 Jungen und 96 Mädchen)
  • 28 Mitgliedern mehr als 2014
    • 10 Mädchen und 12 Jungen wurden in die Jugendfeuerwehr übernommen
  • Jugendfeuerwehr: 2889,75 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 2881 Stunden allgemeine Jugendarbeit, dazu 288 Tage Freizeiten, Zeltlager und Fahrten
    • 187 Jugendgruppenleiter/innen unterstützen die Jugendfeuerwehrwarte/innen
  • Kinderfeuerwehr: 267,5 Stunden Themen rund um die Feuerwehr, 439,2 Stunden allgemeine Jugendarbeit, 456,5 Stunden Spiele/Gruppenarbeit und 26 Tage Freizeiten/Fahrten

Leistungen bei Wettbewerben und Übungen

  • 42 Jugendflamme Stufe 1
  • 11 Jugendflamme Stufe 2
  • 72 Leistungsspangen

Weiterbildung der Jugendgruppenleiter

  • 9 Einstiegslehrgänge besucht
  • 20 Neigungslehrgänge besucht

Ehrungen Kreisjugendfeuerwehrtag am 8. März 2016

Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr

  • Ursula Ebert, ehemalige stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin in Eixe
  • Stefan Meißner, Kassenwart der Kreisjugendfeuerwehr
  • Carsten Kunter, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart
  • Gernot Ulmer, Kreisjugendfeuerwehrwart

Florianmedaille

  • Rainer Czach, Wertungsrichter für die Kreisjugendfeuerwehr als Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Ölsburg
  • Christian Strübe, Jugendfeuerwehrwart in Soßmar

Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr

  • Michaela Kunter, Stadtjugendfeuerwehrwartin Stadt Peine